Mittwoch, 16. März 2016

[Rezension] "Thoughtless - Erstmals verführt" von S.C. Stephens



  Titel: Thoughtless - Erstmals verführt
    Autorin: S.C. Stephens
    Format: Paperback, Klappenbroschur,
                    640 Seiten, 13,5x20,6 cm / eBook
    Verlag: Goldmann
    ISBN: 978-3-442-48242-9 / 978-3-641-15439-4
    Preis:  9,99 €  /  8,99 €

    Erschienen: 20.04.2015

 

 

 

Klappentext:


Seit zwei Jahren ist die schüchterne Kiera in einer glücklichen Beziehung mit Denny. So überlegt sie nicht lange, als er ein Jobangebot in Seattle bekommt, und zieht mit ihm in die neue Stadt, um ihr Studium dort zu beenden. Bei Dennys Freund aus Kindertagen, Kellan Kyle, mieten sie ein Zimmer. Er ist der lokale Rockstar, Herzensbrecher und sieht verboten gut aus. Als Dennys Job ihn länger aus Seattle wegführt, kommt die einsame Kiera, die sich inzwischen in der Stammkneipe von Kellans Band etwas dazuverdient, ihrem neuen Mitbewohner näher. Was freundschaftlich beginnt, entwickelt sich bald zu etwas Intensiverem, Verbotenem – zu einem Spiel mit dem Feuer ...

 

Meine Meinung:

 
Cover:   Mich persönlich hat das Cover sehr angesprochen. Man kann sofort darauf erkennen, dass es eine sehr leidenschaftliche Geschichte ist.

Inhalt:   Kiera zieht mit ihrer großen Liebe, dem Australier Denny, nach Seattle. Gemeinsam ziehen sie in ein kleines Zimmer in Kellans Haus. Denny war früher mal eine Zeitlang als Gastschüler in Kellans Familie.
Schon bei der ersten Begegnung mit Kellan fühlt sich Kiera zu ihm hingezogen. Kellan ist jedoch der typische Rockstar, der keinen Groupie von der Bettkante stößt.
Als Denny über Kieras Kopf hinweg eine Geschäfsreise antritt, beginnt es zwischen Kellan und Kiera zu knistern. Sie freunden sich immer mehr an und  Kellan tröstet Kiera, wenn die Sehnsucht nach Denny zu groß wird. Bald bietet er ihr nicht nur seine starke Schulter an.
Als Denny seinen Traumjob für Kiera hinschmeißt, droht ihr schlechtes Gewissen sie zu zerreißen, aber Kellan und Kiera kommen nicht voneinander los. Erst als Denny dahinter kommt droht die Situation aus den Fugen zu geraten.

Fazit:   Der erste Teil der Thougthless-Reihe hat mich sehr überzeugt und schnell süchtig nach mehr gemacht. Die Geschichte wird aus Kieras Sicht erzählt, aber der Leser erfährt trotzdem viel über die Gefühle der anderen Protagonisten. Ich konnte mich gut in Kieras Gefühlschaos hineinversetzen. Der Schreib- und Erzählstil von S.C. Stephens ist zwar nicht anspruchsvoll, hat mir aber dennoch gut gefallen. Eben einem New-Adult-Roman entsprechend. Den Leser erwartet eine spannende Dreiecksbeziehung, die nicht langweilig wird.